Gewinner 2020 der Kategorie A:
Die Natur als Baumeisterin

Tiere und Pflanzen können wahre Baumeister sein: Vögel bauen kunstvolle Nester, Ameisen tragen Nadeln für ihren Bau zusammen und Spinnen zaubern filigrane Netze. Schneckenhäuser oder Bienenwaben sind ebenso bewundernswerte Gebilde wie eine Mohnkapsel oder die Flugschirme eines Löwenzahns. Dein Foto kann Tiere zeigen, die gerade etwas bauen, es kann aber auch „Natur-Bauwerke“ als solche abbilden. Auf jeden Fall muss dein Foto in Bayern aufgenommen sein.

Hinweis: Die Bildrechte liegen bei den Preisträgern. Die Bilddateien dürfen lediglich zum Zweck der Berichterstattung über den Fotowettbewerb verwendet werden.

Preisträger in der Altersklasse 2010-2013

Bild vergrößert sich bei Mausklick1.Platz: Anna-Rosa Brenner Foto von der Preisverleihung

Bildtitel: Totes lebendig
Leeres Schneckenhaus auf vermoderten Blattresten und abgestorbenem Gras nach dem Schnee. Auch scheinbar Totes zeigt eine lebendige Schönheit. Aufgenommen habe ich das Bild spontan beim Spaziergang in der Jachenau.


Bild vergrößert sich bei Mausklick 2. Platz: Christoph Renoth Foto von der Preisverleihung

Bildtitel: Morgentau
Jeden Sonntag gehe ich mit meiner Familie auf den Berg. Bei einer leichten Wanderung zur Sommerrodelbahn am Obersalzberg sah ich eine ganze Wiese voll mit Spinnenfäden. Die haben so ausgeschaut wie die Silbenbögen von den Buchstaben in der Schule. Da musste ich gleich ein Foto mit dem Handy von meinem Papa machen. Christoph Renoth


Bild vergrößert sich bei Mausklick (300 dpi)

3. Platz: Sophia Marie Sand Foto von der Preisverleihung

Bildtitel: Hokuspokus - Zapfen aus dem Hut
Bei einem Ausflug in den Wald haben wir Pilze zum Fotografieren gesucht. Dieser Pilz wächst einfach um den heruntergefallenen Zapfen herum. Das fand ich sehr spannend und ich habe es sofort fotografiert. Ich habe die Kamera auf meinem Rucksack abgestellt und mit dem Fernauslöser fotografiert, um ein möglichst scharfes Bild zu bekommen.

 

Preisträger in der Altersklasse 2006-2009

Bild vergrößert sich bei Mausklick1.Platz: Mia Plenk Foto von der Preisverleihung

Bildtitel: Leuchtende Schätze des Waldes
An einem Mittwoch Ende September wanderte ich mit meiner Familie auf den Hochscharten in den Chiemgauer Alpen. Als der Weg durch einen Wald führte, sah ich an einem Baum weiße Pilze. Das Besondere war, dass die Pilze zu leuchten schienen, wenn man die Perspektive ändert und von unten fotografiert. Mir gefällt an dem Bild, dass es nicht aus einer normalen Perspektive aufgenommen worden ist, was es besonders einzigartig macht.


Bild vergrößert sich bei Mausklick2. Platz: Tabea Hofmann Foto von der Preisverleihung(m_a_c_r_o_photography)

Bildtitel: Flugschirmchen bei Abendrot
Dieses Foto ist auf einem wunderschönen Abendspaziergang am Chiemsee entstanden. Meine Mutter hat mir geholfen, da ja jemand die vielen Pusteblumen auch pusten musste. Nach ungefähr 200 Fotos hat mir dieses Bild am besten gefallen, weil es die Abendstimmung so schön einfängt.


Bild vergrößert sich bei Mausklick (300 dpi)3. Platz: Franz Günther Foto von der Preisverleihung

Bildtitel: Wirres Geäst
Diesen kahlen Baum fotografierte ich an einem vernebelten Spätsommermorgen im Gegenlicht eines schönen Sonnenaufgangs. Dafür stellte ich den Wecker extra früh und mein Vater begleitete mich. Ich wählte diese Eiche, weil sie mit ihren filigranen Ästen so gut zum Thema „Die Natur als Baumeisterin“ passt und unsere Gemeinde Bernried am Starnberger See auch „Baumdorf" genannt wird. Manche Eichen sind schon 200 Jahre alt.

Preisträger in der Altersklasse 2002-2005

Bild vergrößert sich bei Mausklick1.Platz: Leonard Murrer

Bildtitel: SYMMETRY OF NATURE
Wie wichtig Pflanzen sind, möchte ich mit diesem Bild ausdrücken, denn: Der Atem der Bäume schenkt uns das Leben. Bei genauerer Betrachtung von Blättern fällt der interessante Aufbau der Blattadern auf, der umso komplexer ausfällt, je feiner die Blattadern sind. Fotografiert habe ich dieses Hainbuchenblatt vor einem hellen Himmel bei tief stehender Sonne, um den Kontrast besonders hervorzuheben.

Bild vergrößert sich bei Mausklick2. Platz: Kian Sanders Foto von der Preisverleihung

Bildtitel: Glaziale Oase
Dieser beeindruckende Anblick bot sich mir Ende Juli in der Almbachklamm. Mit meiner Kamera wollte ich unbedingt diese kleine Oase fotografieren, die an diesem heißen Tag besonders einladend auf mich wirkte. Um die Perspektive von unten zu bekommen, kletterte ich ins Becken und stellte das Stativ ins Wasser. Damit das Wasser auf dem Bild weich in das untere Becken fließt, arbeitete ich mit einem ND-Filter und belichtete das Bild 13 Sekunden lang.

Bild vergrößert sich bei Mausklick3. Platz: Hanna Reitberger Foto von der Preisverleihung

Bildtitel: Wespennest
Ich bin noch 14 Jahre alt und fotografiere schon seit der ersten Klasse gerne. Meine beiden liebsten Zwillingsfreundinnen haben mich auf diesen tollen Wettbewerb aufmerksam gemacht. Als ich im Frühsommer dann das Wespennest fand, war ich total begeistert davon. Ich finde es wunderbar, was Wespen bauen. Sie sind richtige Architekten und deshalb habe ich dieses Bild auch ausgesucht.

Sonderpreis Museum Mensch und Natur

Bild vergrößert sich bei MausklickPreisträger: Johann Samland Foto von der Preisverleihung

Bildtitel: Eine Wespe als Bauherrin
Das Wespennest habe ich bei einem Familienspaziergang auf dem Waldfriedhof in Memmingen entdeckt. Die Wespe wollte als Bauherrin wohl die Kerze und die Marmorfigur miteinander verbinden. Das hat mir sehr gut gefallen, da es ein perfektes Zusammenspiel von Mensch und Tier ist. Besonderes Glück war, dass sich die Bauherrin mit auf das Foto getraut hat.

Sonderpreis BIOTOPIA

Bild vergrößert sich bei MausklickPreisträger: Philine Feuerer Foto von der Preisverleihung

Bildtitel: Baumstamm-Pilz
Gefallen hat mir der Baumstamm, weil er wunderschön aussieht. Und weil man sieht, wie was Neues aus dem Alten wächst: nämlich der Baum-Schwammerl, das Efeu und der Löwenzahn. Außerdem kann man in dem Muster des Baumpilzes immer wieder etwas Neues entdecken. Und da die Kategorie „Die Natur als Baumeisterin“ heißt, habe ich mir gedacht, das passt perfekt, weil man genau das am Bild erkennen kann. Mir gefällt übrigens auch, dass der Löwenzahn so schön gelb leuchtet.

 

.