Gewinner der Kategorie B:
Die Natur als Malerin

Naturfotos können wie Gemälde aussehen: eine hübsche Vogelfeder, ein Schmetterlingsflügel, aber auch ein Blütenmeer, ein bezauberndes Abendrot oder ein Regenbogen. Dein Foto muss nicht unbedingt farbenprächtig, es kann auch in zurückhaltenden Farben gestaltet sein und beispielsweise ein nebelverhangenes Flusstal oder eine Schneelandschaft zeigen. Wichtig ist, dass deine Aufnahme in Bayern entstanden ist.

Hinweis: Die Bildrechte liegen bei den Preisträgern. Die Bilddateien dürfen lediglich zum Zweck der Berichterstattung über den Fotowettbewerb verwendet werden.

Preisträger in der Altersklasse 2010 - 2013

Bild vergrößert sich bei Mausklick1.Platz: Florian Lahr Foto von der Preisverleihung

Bildtitel: Zaubernebel
An einem wirklich kalten Morgen im Januar sahen wir am Weitsee bei Ruhpolding im ersten Tageslicht diesen geheimnisvollen Nebel in den mit Reif überzogenen Bäumen. Er waberte und bewegte sich, als wäre er ein lebendiges Wesen. Sekunden später war alles vorbei. Es wirkte, als hätte eine Wetterhexe ihr Unwesen getrieben.

Bild vergrößert sich bei Mausklick2. Platz: Christoph Renoth Foto von der Preisverleihung

Bildtitel: Mach mal Pause
An meinem Lieblingsort bei Marktschellenberg in Maria Ettenberg sind wir wandern gewesen. Da ich gerade das Thema „Schmetterlinge“ in der Schule hatte, ist mir der bunte Kleine Fuchs sofort aufgefallen. Er ist die ganze Zeit um uns herumgeflogen. Dann hat er sich auf ein altes Holz gesetzt und ich habe ihn zum Glück fotografieren können. Fast wie ein Model vor der Kamera.

Bild vergrößert sich bei Mausklick (300 dpi)3. Platz: Georg Dressler Foto von der Preisverleihung

Bildtitel: Wildes Waldvöglein
Das wilde Weiße Waldvöglein habe ich im Juni 2020 am Burgberg in Dießen am Ammersee bei einem Spaziergang entdeckt. Meine Oma hatte mir kurz vorher in ihrem Garten ein Weißes Waldvöglein gezeigt und mir gesagt, dass es sehr selten ist. Die Blüte erinnert an ein Vögelchen, darum habe ich es gleich erkannt. Zum Glück wusste ich, dass man die Kamera auf Makro einstellen muss, wenn man etwas ganz nah fotografieren möchte. Ich finde, auf meinem Foto sieht die Pflanze fast aus wie gemalt. Nächstes Jahr möchte ich ein Rotes Waldvöglein suchen. Ich liebe es nämlich, Pflanzen, Tiere und meine Familie zu fotografieren.

Preisträger in der Altersklasse 2006 - 2009

Bild vergrößert sich bei Mausklick1. Platz: Marina Neß Foto von der Preisverleihung

Bildtitel: Eismalerei

An einem schönen Wintertag gingen meine Familie und ich am Niedersonthofener See im Oberallgäu spazieren. Auf einer Wiese stand Wasser, das bei der Kälte zu einer dicken Eisschicht gefroren war. Das dabei entstandene Muster im Eis mit dem gefrorenen Gras gefiel mir besonders gut.

Bild vergrößert sich bei Mausklick2. Platz: Franz GüntherFoto von der Preisverleihung

Bildtitel: Bunte Blumenkunst
Ich fotografiere ja schon immer gerne in unserem Garten. Dieses Innenleben der Tulpe drückte den Frühling in seiner ganzen Farbenpracht aus. Die Pollen leuchteten wie Glitzerstaub und der Kontrast von Rot und Gelb passte sehr gut. Ich fokussierte nur auf das extrem bunte Innere der Blume.

Bild vergrößert sich bei Mausklick (300 dpi)3. Platz: Martha Biwo Foto von der Preisverleihung

Bildtitel: Guten Abend, Gute Nacht
An einem nebligen Abend unternahm ich einen Spaziergang durch die Berge. Als sich die Sonne vom Tag verabschiedete und sich schließlich in das Kaisergebirge verkroch, machte ich das Foto. Die entstehenden Farbverläufe und Schatten könnten von keinem Maler schöner dargestellt werden als die Natur selbst es kann. Vielleicht ist das ja der Ort, an dem sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen ...

Preisträger in der Altersklasse 2002 - 2005

Bild vergrößert sich bei Mausklick1.Platz: Simon Griebel Foto von der Preisverleihung

Bildtitel: Sonnenaufgang
Hauptsache wieder fotografieren! Das war die Motivation, Ende August die Milchstraße mit anschließendem Sonnenaufgang am Sylvensteinspeicher zu fotografieren. Allerdings war die Laune eher getrübt, als immer mehr Wolken und Nebel aufzogen. Doch bevor ich meine Kamera wieder einpackte, schien die Sonne für einen kurzen Moment durch eine Lücke und tauchte die Umgebung in ein magisches Licht. Mit einer Langzeitbelichtung schaffte ich es, diesen besonderen Moment besser einzufangen.

Bild vergrößert sich bei Mausklick2. Platz: Simon Pappenberger Foto von der Preisverleihung

Bildtitel: Gutes Wetter
Für mich gibt es kein gutes oder schlechtes Wetter. Meine besten Bilder entstehen nämlich meistens dann, wenn niemand rausgehen will. Auch an diesem Tag hat es geregnet und die Wolken hingen sehr tief in den Bergen. Ich hatte beschlossen, ein bisschen den Wildbarren bei Oberaudorf hinauf zu wandern und habe nach einiger Zeit diese mystische Szene entdeckt.
Regen und Nebel verdeckten den Wald an den Stellen, die die Komposition gestört hätten. Einfach perfekt!

Bild vergrößert sich bei Mausklick3. Platz: Julian-Hieu Tran Foto von der Preisverleihung

Bildtitel: Abstrakte Kunst
Trotz meiner Abneigung zur abstrakten Kunst gefallen mir Fotografien dieser Art sehr gut. Deshalb habe ich auch dieses Bild ausgesucht, welches den Blick auf die Spiegelung des Herbstlaubs auf dem Hechtsee zeigt. Da der Sonnenaufgang an diesem Herbstmorgen nicht recht sehenswert war, blickte ich mich nach anderen Motiven um, die nicht den Himmel mit einbeziehen. Ich entschied mich für die Spiegelung im Wasser, die mich etwas an abstrakte Kunst erinnerte.

Sonderpreis Bayer. Sparkassenverband

Bild vergrößert sich bei MausklickPreisträger: Charlotte Krebs Foto von der Preisverleihung

Bildtitel: Kirschen im Gegenlicht
Das Foto habe ich während eines Spaziergangs Ende Juni am Main gemacht. Mit der Kamera meiner Mama fotografiere ich gerne alles, was mir gefällt.
Dieses Foto mit den Kirschen gefällt mir so gut, weil die Kirschen wie von innen beleuchtet aussehen. Sie hingen an einem Kirschbaum knapp über dem Main und wurden von hinten durch die Sonne angestrahlt.